Große DVSG-Fachtagung in der Kurpark-Klinik

Am 25. April war die Kurpark-Klinik Treffpunkt für nahezu einhundert Sozialdienstmitarbeiter aus Akutkrankenhäusern und Rehabilitationskliniken. Sie reisten schwerpunktmäßig aus Hessen, Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen an.

Anlass war die Einladung der Kurpark-Klinik in Kooperation mit der Deutschen Vereinigung für Soziale Arbeit im Gesundheitswesen DVSG AG-Hessen Süd zur Arbeitstagung für Sozialdienste. Uwe Rufleth, Verwaltungsdirektor der Kurpark-Klinik und Jörg Lohnes, Leiter des Sozialdienstes begrüßten die angemeldeten Teilnehmer.


Im Vordergrund standen zwei Vorträge renommierter Referenten aus der Branche zu aktuellen gesetzlichen Rahmenbedingungen. Sibylle Kraus, Bundesvorstandsmitglied der DVSG, eröffnete die Veranstaltung mit den aktuellen Regelungen und Vorgaben zum Entlass-Management, die voraussichtlich am 1. Juli 2017 in Kraft treten sollen. Sie sollen die nachstationäre Versorgung der Patienten bei Entlassung aus dem Akuthaus regeln. Zurzeit gibt es dazu noch fachliche und juristische Auseinandersetzungen.

Nach der Mittagspause beleuchtete der bekannte Sozialexperte, Dr. phil. Harry Fuchs, der auch Sachverständiger des Bundestages ist, das neue Bundesteilhabegesetz im Lichte der UN-Behinderten-rechtskonvention. Er informierte zu den geplanten Änderungen in der Angebots- und Leistungsstruktur und zu den zu erwartenden Auswirkungen für die Betroffenen.


Die lebhaften Diskussionen im Anschluss an die Vorträge zeigten, wie aktuell die beiden Themen für die Arbeitsbereiche der Sozialdienstmitarbeiter sind, wo konkrete Handlungsbedarfe sind und welchen Stellenwert sie haben.

[widgetkit id=”202″ name=”Bildergalerie Fachtagung DVSG 2017 news”]