Ein Gedicht eines Patienten

Wir freuen uns sehr Ihnen das Gedicht eines Patienten aus unserer Kurpark Klinik Bad Nauheim nicht vorenthalten zu müssen.

Heil der Quelle

“Bad Nauheim Kur- und Trinkanlage, Jahrhundertwende, Jugendstil!
Ein neuer Geist, ganz ohne Frage, beschwingt, modern, des Lebens Ziel!
Täglich zieht es mich zur Quelle, zum Pavillon der Trinkanlage, Abgeschirmt durch Wandelgänge, im Außen doch die Stadt ganz nahe.
Licht, -filigran des Tempels Pforte, Schmiedeisengitter, -Kunstgezier! Durchblick rundum zur goldnen Grotte, zum Schutz des Tempels Elexier.
Abseits vom städtischen Getriebe, die Ruhe dort, im Oktogon. Nur wasserplätschern bricht die Stille, zieht mich hinab zum Brunnenpol.
Hinunter schreit ich Stuf‘ um Stufe, gesammelt in des Tempels Grund. Mit Ehrfurcht blick ich durch die Bande, in Gold gefasst, der Quelle Rund.
Vier Stufen durch die Balustrade führen hin zur Wasserstelle. In Demut beug‘ ich mich ganz nahe, trinkend von dem Heil der Quelle.
Ein Namaste, Dank an Fontanus, die Stufen hoch, ein letzter Blick. Komm täglich her im REHA-Zyklus, nehm‘ Leib- und Seelenstärkung mit!”

-G.K.-