Im Bürgerdialog „Rückenschmerz und Psyche“

Am 16. Mai fand der vierte Bürgerdialog in der Kurpark-Klinik in diesem Jahr statt. Es war die zweite Veranstaltung der Fachklinik für Orthopädie. Das Thema „Rücken – mehr als nur Bandscheibe“ fand großes Interesse.

Neben zahlreichen Gästen aus der Region rund um Bad Nauheim nutzten spontan auch Patienten der Klinik diese Veranstaltung. Professor Usinger, der Chefarzt der Fachklinik für Orthopädie, erläuterte zunächst die anatomischen Strukturen des Rückens, um dann auf einzelne Erkrankungen im Dialog mit den Zuhörern einzugehen. Meist ist die Ursache für einen Rückenschmerz auf einen Bewegungsmangel mit unzureichend trainierter Muskulatur zurückzuführen. Es kann auch ein Bandscheibenvorfall vorliegen. Erläutert wurde ebenso, dass ein Rückenschmerz Ausdruck einer seelischen Belastung bzw. Erkrankung sein kann. Die Zuhörer brachten durch die Schilderung ihrer eigenen Krankheitsverläufe zusätzliche persönliche Erfahrungen ein, die die Gesprächsrunde des Abends bereicherten. Insbesondere wurde bei allem deutlich, dass nur durch eine regelmäßige körperliche Forderung mit einer verbesserten muskulären Stabilisierung eine nachhaltige Linderung der Beschwerden zu erzielen ist.

Die ursprünglich bis 20 Uhr konzipierte Veranstaltung endete dann tatsächlich erst eine halbe Stunde später bis auch die letzte Frage beantwortet war.

Die Bevölkerung nutzt kontinuierlich diese Bürgerdialoge, um sich zusätzlich zu spezifischen Themen aus der Medizin zu informieren. Sie finden im Abstand von einem Monat in der Kurpark-Klinik in Bad Nauheim statt und werden von den Chefärzten der einzelnen Fachkliniken moderiert. Nähere Informationen zu den Themen und Terminen finden Sie auf www.kurpark-klinik.com/patienteninformation/downloadbereich. Der nächste Bürgerdialog findet am 13. Juni mit dem Thema „Harninkontinenz – was kann ich dagegen tun?“ um 18 Uhr statt. Der Chefarzt der Fachklinik für Urologie wird anschaulich darstellen, dass die Mehrzahl der Betroffenen durch vorbeugende Maßnahmen von ihrem Leiden befreit werden können.