Gruppenbild Verleihung des MRE Siegels 2019

Kurpark-Klinik erhält MRE-Siegel

Die Kurpark-Klinik als aktives Mitglied des MRE-Netz Rhein-Main wurde in einer Feierstunde am 7. September 2019 im Gesundheitsamt in Friedberg erneut mit dem MRE-Qualitätssiegel ausgezeichnet.

Damit wird der Kurpark-Klinik bestätigt, dass alle vorgegebenen Hygieneempfehlungen zur Prävention von multiresistenten Erregern, die das MRE-Netz Rhein-Main vorgibt, vollständig umgesetzt werden. Dazu zählen u. a. die Aufklärung der Patienten, auf Hygiene zu achten und die Hände regelmäßig zu desinfizieren. Es geht darum, Maßnahmen zu ergreifen, welche das Vorbeugen vor Antibiotika-resistenter Klinikinfektionserreger verbessern. Die Ziele des Netzwerkes sind es, die Entstehungs- und Verbreitungsrate multiresistenter Erreger zu vermindern und der Stigmatisierung von MRE-Betroffenen entgegenzuwirken.

Diese MRE haben sich in den letzten Jahren zu einem enormen Problem entwickelt. Nach Einschätzung der Europäischen Gesundheitsbehörde (ECDC) sind MRE die bedeutendste Krankheitsbedrohung in Europa. Die Rate der Infektionen mit diesen Keimen ist hoch und hat in den letzten Jahren teilweise rasant zugenommen. Jährlich erwerben ca. 3 Millionen Menschen in Europa eine Krankenhausinfektion mit etwa 50.000 Toten.

Um diesen Problemen wirksam entgegen zu wirken, wurde das MRE-Netzwerk Rhein-Main gegründet. Unter der Schirmherrschaft des Hessischen Sozialministeriums sowie der organisatorischen Leitung von neun Gesundheitsämtern der Region (Städte Frankfurt, Offenbach und Wiesbaden sowie Kreise Main-Taunus-Kreis, Offenbach Land, Wetteraukreis, Hochtaunuskreis, Main-Kinzig- Kreis und Rheingau-Taunus-Kreis) arbeiten medizinische Einrichtungen (Kliniken), Einrichtungen der ambulanten und der stationären Pflege (Pflegedienste und Altenpflegeheime), sowie die Landesärztekammer Hessen, die kassenärztliche Vereinigung, Einrichtungen des Rettungsdienstes und des Krankentransports sowie Labore zusammen.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner