Prof. Dr. med. Usinger, Chefarzt der Fachklinik für Orthopädie der Kurpark-Klinik Bad Nauheim

Versorgung auf höchstem Niveau

Die Deutsche Rentenversicherung bestätigt in ihrem aktuellen Bericht zur Qualitätssicherung der Kurpark-Klinik Bad Nauheim in der Fachklinik Orthopädie ein überdurchschnittliches Ergebnis bei der therapeutischen Versorgung. Die unabhängige Zertifizierungsgesellschaft DIOcert aus Mainz bescheinigt der Kurpark-Klinik erneut eine exzellente medizinische und therapeutische Behandlungsqualität. Im Rahmen des Qualitätsmanagements der Deutschen Rentenversicherung wurde aktuell die therapeutische Versorgung von insgesamt 530 orthopädischen Kliniken in Deutschland für das Jahr 2017 überprüft und verglichen. Es erfolgte eine Datenerhebung von 341101 betreuten Rehabilitanden. Bei der Analyse standen die Leistungsmenge, die Leistungsdauer und die Leistungsverteilung im Hauptfokus.

In allen drei Bereichen lag die Fachklinik für Orthopädie mit insgesamt 96,72 Qualitätspunkten über der Vergleichsgruppe und damit besser als der Durchschnitt im Wettbewerb. Im Segment Leistungsmenge wurden mit 96,93 Qualitätspunkten fünf Qualitätspunkte mehr als in der Vergleichsgruppe erzielt und bei der Leistungsverteilung ergaben sich 98,04 Qualitätspunkte. Maximal können 100 Qualitätspunkte erreicht werden.

„Ich freue mich sehr über dieses gute Ergebnis und danke dem gesamten Team für seinen Einsatz“, so Prof. Dr. med. Diethard M. Usinger, der Chefarzt der Fachklinik für Orthopädie, „denn dieses ist nur mit dem Engagement aller zu erreichen. Dies bestätigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind!“

Diese Auswertung bestätigt den hohen Qualitätsstandard in der Versorgung der Patienten und schließt sich nahtlos an die positiven Bewertungen im Klinikbewertungsportal www.klinikbewertungen.de an.

Michael Poschmann, Geschäftsführer der Kurpark-Klinik in Bad Nauheim, bestätigt: „Das ist ein tolles Ergebnis. Qualität ist ein wichtiges Aushängeschild unserer Klinik. Wir sind stolz auf das Erreichte und danken allen, die für dieses Spitzenergebnis mitverantwortlich sind. Jetzt gilt es, das hohe Qualitätsniveau zu halten.“